Bestes Paper und Medienecho

Taenzer im LaborIn diesem Blog ist es in letzter Zeit etwas ruhig geworden, um das Forschungsprojekt selbst aber keineswegs. Auf die Auszeichnung als „Best Paper“ bei einer Fachtagung folgten eine Pressemitteilung und ein Zeitungsartikel. Nun steht der nächste Termin fest: In einem interdisziplinären Workshop, der Ende April in Bielefeld stattfindet, ist das Projekt erneut Thema.

Im Oktober 2014 präsentierte Bettina Bläsing die Studie auf der KogWis 2014, der Fachtagung der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft. Doch bei der Präsentation blieb es nicht, der Forschungsartikel wurde sogar als bester Beitrag mit dem „Best Paper Award“ ausgezeichnet. In einer anschließenden Pressemitteilung der Universität Bielefeld wurde das Projekt unter dem Titel „Der beste Sinnesweg, um eine Tanzfolge zu lernen“ vorgestellt. Schließlich berichtete die Neue Westfälische in ihrer Ausgabe vom 28.2.2015 über das Forschungsprojekt: „Der Schau-Effekt ist überlegen“.

Im April werden die Macher des Projektes erneut zusammenkommen. Unter der Leitung von Bettina Bläsing und Scott deLahunta findet im Zentrum für interdisziplinäre Forschung in Bielefeld die Konferenz „Intelligenz und Bewegung III: Dance Engaging Science – Expanding on the Cognitive Perspective“ statt. Neben dem Forschungsprojekt zum Bewegungslernen im Tanz werden dort auch die anderen Projekte, die im Rahmen von Dance Engaging Science entwickelt wurden, präsentiert und diskutiert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

19 + = 24

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>